Perleffeckt für Wissen und Information

Diesem Artikel auf Telepolis kann ich nur beipflichten.
Einer der Gründe, warum meine Kids den Computer nur Stundenweise bekommen und sich Wissen mit Mühe und Schweiss erlesen und selber erarbeiten sollen

Info-Teflon
Von Peter Glaser

Im Internet-Zeitalter werden Informationen wie auch Marken zunehmend toleranter und geben scheinbar widersprüchlichen Bedürfnissen statt. Bereits der Urahn der toleranten (man könnte auch sagen: opportunistischen) Produkte, der legendäre Montagekleber "Fixogum", klebte Papier unverrückbar fest und ließ sich aber bei Bedarf auch wieder spurlos und ohne Gefrickel ablösen. Farbige Tätowierungen, die einige Tage lang selbst Seife und Schweiß widerstehen, lassen sich auf der Haut anbringen, "Auf ewig Dein" - bis übermorgen. Schreibprogramme gestatten es, nach Herzenslust herumzuschmieren und einen virtuellen Text dennoch stets im Zustand der scheinbaren Reinschrift vor sich zu haben. Die modernen Dinge geben immer stärker dem launischen Wandel des menschlichen Wollens nach. Virtuelle Produkte und Marken schließlich verheißen die Strapazierbarkeit von Realitäten bis zum absoluten Paradox – Widersprüchlichkeit und Gleichzeitigkeit bis zum Exzeß. Dinge, die verzeihen. Undo forever.
Anzeige

Die Dinge sollen sich wie Katzen sachte an uns reiben, eine Witterung hinterlassen, ein kleines Behagen. Den Unterschied zwischen Information und Unterhaltung machte bisher die Folgenlosigkeit der Letzteren aus. Inzwischen wandelt sich aber von Information ausgelöster Tatendrang auch mehr und mehr in Datendrang. Zwar sind wir, im Gegensatz zu den in ihrer Nährlösung treibenden Gehirnen der TV-Ära, als Netzmenschen inzwischen interaktiv geworden. Aber ein Großteil dieser Aktivität bleibt in bester TV-Tradition konsumistisch, klicken und saugen. Oder die hypermedial herangeschaffte Realität fühlt sich an wie ein Frühlingslüftchen und purrt ein bißchen: Katzencontent total.

Das folgenlose Herumprobieren mit den Wissens-, Nachrichten- und Unterhaltungsströmen im Netz wird auf diese Weise ebenso zum Dauerzustand wie eine unverbindliche Haltung den Informationen gegenüber, die uns als globaler Nerventsunami anfluten und die sich gern mit uns zu sinnvollen Taten verbinden würden. Zum Teil erinnert das Ganze an die Avantgardeliteratur der sechziger Jahre, als das Experimentieren zum Selbstzweck verkam. Entweder misslingt ein Experiment, dann kann man ein neues versuchen, oder es gelingt und ist fortan kein Experiment mehr. Da das ergebnisoffene Herumprobieren aber zum zentralen Betriebsmodus ausgerufen wurde, stellte sich in den siebziger Jahren im Fall der Experimentalliteratur eine Dekadenz ein. Heute mehren sich die Zeichen einer Informations-Dekadenz. Information sollte die Welt retten, so die Visionen der neunziger Jahre. Das Wissen der Menschheit liege vor uns im Zugriff. Wo stehen wir knapp zwei Jahrzehnte später? Noch sind nicht ganz so viele Menschen wie im Mittelalter wieder davon überzeugt, dass sich die Sonne um die Erde dreht, aber es wird daran gearbeitet. “Lebenslanges Lernen” bedeutet vor allem, dass Wissen und Erfahrung zunehmend von Entwertung bedroht sind. Google läßt ganze Bibliotheken einscannen, um ein hübsches Werbeumfeld für seine Anzeigen zu haben.

Natürlich ist nichts gegen einfachen Zugang zu Information einzuwenden. Aber allzu leichter Gewinn verdirbt die Freude am Spiel. William James sagte einmal, wenn das einzige Ziel des Fußballspiels darin bestünde, den Ball ins Tor zu bringen, dann wäre die einfachste Art zu gewinnen, den Ball in einer dunklen Nacht heimlich dorthin zu tragen. Einer mühelosen, automatisch geregelten, reibungslos sicheren, ausschließlich auf dem Lustprinzip fußenden Existenz würde der belebende Hauch der Wirklichkeit fehlen, den sogar ein Spiel bietet. “Im übrigen”, schreibt der Kulturphilosoph Lewis Mumford, “kann nichts die menschliche Entwicklung so wirkungsvoll hemmen wie mühelose, sofortige Befriedigung jedes Bedürfnisses, jedes Wunsches, jedes blinden Impulses durch mechanische, elektronische oder chemische Mittel. In der ganzen organischen Welt beruht Entwicklung auf Anstrengung, Interesse und aktiver Teilnahme - nicht zuletzt auf der stimulierenden Wirkung von Widerständen, Konflikten, Hemmungen und Verzögerungen.” Selbst bei den Ratten kommt vor der Paarung die Werbung.

Trackback URL:
http://vampyre42.twoday.net/stories/4917777/modTrackback

Never give up, Never go down!

Das Leben ist ein Kampf, der nie endet... Was fürchtest du?

-= ONLINE =-


Besucher


My current mood
The current mood of Vampyre42 at www.imood.com

Current internet mood
The current mood of the Internet at www.imood.com

CURRENT MOON
moon phase

Ich bin ein Moonie


general underfucked
Keine Zielgruppe
BlogHaus Blogger-Karte
disclaimer
<div><a href="http://www.skype.com" target="_blank"><img src=" http://share.skype.com/show/flash/?id=26" border="0" alt="Share Skype" id="skype-banner-img" width="120" height="60" /></a></div>
ID: vampyre42


Who links to me?
Auch die Nacht enthält das Licht des Tages!

-= More =-

DSL Banner Nr. 12
Hosting Banner Nr. 1

Aktuelle Beiträge & Kommentare

30.000 km ....
uund immernoch mmmmh
Vampyre42 - 14. Aug, 23:01
7000 km 500er
Und immernoch mmmmmh.
Vampyre42 - 3. Okt, 16:40
Warten auf den Fünfi....
Ist ja wirklich eine Sache, die einen schon mit den...
Vampyre42 - 15. Mai, 13:51
500er Mania
Wir haben unseren zweiten 500er bestellt. Den Astra...
Vampyre42 - 1. Mai, 13:05
Dezember... SCHON?????
Man ging das Jahr schnell rum. War doch gerade erst...
Vampyre42 - 4. Dez, 12:44
November....
... und langsam wird es KALT. Bald is wieder Weihnachten...
Vampyre42 - 19. Nov, 12:11
Der kleine Unterschied...
Welchen Unterschied es macht, ob ein Arbeitsklima schlecht...
Vampyre42 - 4. Sep, 09:17
Ja. da tut sich noch...
Ich weiss, das ich Monate nichts geschrieben habe. Aber...
Vampyre42 - 22. Aug, 10:28
Intelligenz.....
Ein recht interessanter Artikel aus Telepolis zum Thema...
Vampyre42 - 20. Mai, 11:18
Perleffeckt für...
Diesem Artikel auf Telepolis kann ich nur beipflichten. Einer...
Vampyre42 - 9. Mai, 13:31
Wir haben mehr Probleme...
Wenn ich mir die Wetterkariolen die letzten Monate...
Vampyre42 - 25. Mrz, 15:03
Peekaboo
Jagen, erlegen, überleben. Wir haben es nie gepackt,...
Vampyre42 - 21. Mrz, 21:41
Leben wir bewusst?
Die letzen 1 1/2 Monate gehen mir ein paar Gedanken...
Vampyre42 - 3. Mrz, 14:00
seti@home
Nach langer Zeit habe ich mich mal wieder bei Seti@home...
Vampyre42 - 7. Jan, 01:21
Hallo 2008....
12:00. Hand tippt Schulter. "Aufwachen, es ist 12,...
Vampyre42 - 1. Jan, 13:30
1 Day to Christmas...
Räumattacke im "Büro". Ich weiss nicht,...
Vampyre42 - 28. Dez, 16:08

Archiv

Mai 2008
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 

Alle Links in Popups öffnen

alle Links auf der aktuellen Seite in einem neuen Fenster öffnen 

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this page (summary)

twoday.net AGB

Suche

 

(Anti-) HALLOWEEN...
(Anti-) Telefonspam
AWAY from home...
Computer und Co
Das Ende....
Dies und Das...
Do not stand ...
Ein neuer Anfang...
FUN und Gedichte...
Interessantes...
Murphys Gesetze
Our Castle...
SUN SOLARIS
Tech...
Ueber mich...
Umfragen...
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren